Willkommen auf Heiligenhaus.de
Samstag, den 14.09.2019 09:18

500 Interessierte kamen zur Ausbildungsbörse der Schlüsselregion

Auf der Ausbildungsbörse der Schlüsselregion e.V. konnten Schüler sich direkt bewerben. Foto: A. Roth/Schlüsselregion e.V

Zur Ausbildungsbörse der Schlüsselregion e.V. am 21. September im Forum Niederberg kamen 500 Interessierte. 23 regionale Industrieunternehmen und drei Hochschulen stellten dort ihre Ausbildungsstellen und Dualen Studienplätze für 2020 vor.

Sich über verschiedene Berufsbilder informieren, über offene Ausbildungsstellen und Zukunftsperspektiven sprechen – das alles war bei der Ausbildungsbörse der Schlüsselregion e.V. möglich. Jugendliche konnten mit Ausbildungsleitern und Auszubildenden ins Gespräch zu kommen, um sich über Ausbildungsangebote im kaufmännischen und technischen Bereich Klarheit zu verschaffen.

Teilweise mussten die Besucher etwas Wartezeit in Kauf nehmen, um mit Ausbildungsleitern und Auszubildenden ein persönliches Gespräch führen zu können. Doch danach sah man viele zufriedene Gesichter.

Auch die Realschülerin Melanie zieht eine positive Bilanz ihres Börsenbesuchs: „Ich konnte mit vielen Firmen nette und informative Gespräche führen. Besonders die Erzählungen der Azubis waren für mich hilfreich. So konnte ich einen ehrlichen Einblick in den Arbeitsalltag einer Elektronikerin bekommen.“ Denn Melanie hat schon einen ganz konkreten Berufswunsch: „Ich bin mir sicher, dass ich eine Ausbildung zur Elektronikerin machen will. Ich habe schon ein Praktikum in diesem Bereich gemacht und besonders das Auseinandernehmen und wieder Zusammenlöten von Teilen hat mir viel Spaß gemacht", erzählt Melanie, die die Börse mit einem ganz konkreten Ziel besuchte: sie möchte sich rechtzeitig um ihren Ausbildungsplatz für das nächste Jahr kümmern. 

Breites Angebot für jeden Schulabschluss

Nicht alle Schüler kamen mit solchen konkreten Vorstellungen, aber auch sie waren auf der Börse gut aufgehoben. Viele wollten sich erstmal einen Überblick verschaffen und sich in der Welt der verschiedenen Ausbildungsplätze orientieren. Dazu gehörte auch Julius, der sich über die vielfältigen Angebote informieren wollte und erstmal auf der Suche nach einem Praktikumsplatz war. „Ich würde gerne in verschiedene Berufe reinschnuppern und vielleicht ergibt sich über ein Praktikum dann ja die Möglichkeit, in dem Betrieb einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Außerdem kann ich mir auch vorstellen, später Ausbildung und Fachhochschulreife zu verbinden.“ Julius interessiert sich für einen kaufmännischen Werdegang, besonders in der Automobilbranche, und nutzte die lockere Atmosphäre gerne, um erste Kontakte herzustellen. 

Auch die Firmen, die sich den Nachwuchs für den eigenen Betrieb selbst ausbilden wollen, waren zufrieden mit der Resonanz der Schüler. Britta Neumann von der Firma Fuhr lobt die Atmosphäre der Ausbildungsbörse: „Es fand ein netter Austausch zwischen uns und den Schülern statt und man konnte auf dieser Ebene einen ganz anderen, persönlicheren Eindruck von den möglichen Bewerbern bekommen.“ Außerdem lobt sie die Selbstständigkeit der Schüler: „Auffällig war, dass viele Schüler ohne ihre Eltern hier waren, um sich eigenständig zu informieren.“

Gut vorbereitete Schüler zeigten reges Interesse

Ralph Lamberti von der Spedition Dirk Battefeld zieht ebenso ein positives Fazit vom ersten Besuch des Unternehmens bei der Ausbildungsbörse. „Wir sind das erste Mal bei einer Veranstaltung dieser Art dabei und haben vor allem versucht, uns auf die Zielgruppe einzustellen. Das hat auch gut geklappt, denn wir haben viele Gespräche geführt und es waren ernsthafte potenzielle Bewerber dabei.“ 

Insgesamt 27 regionale Unternehmen und Hochschulen präsentierten über 100 verfügbare Ausbildungsstellen und Duale Studienplätze für 2020. Neben den klassischen Ausbildungsplätzen informierten viele Unternehmen auch über Duale Studiengänge, die eine betriebliche Ausbildung mit einem Hochschulstudium kombinieren.

Wer bei der Ausbildungsbörse nicht dabei sein konnte, findet alle verfügbaren Ausbildungsstellen und Dualen Studienplätze unter www.ausbildung-schluesselregion.de, dem Ausbildungsportal der Schlüsselregion e.V. 

Auf der Ausbildungsbörse präsentierten sich die Unternehmen ASK Chemicals, Battefeld, Beyer & Müller, Brose, CES, Dörrenhaus, EMKA, EVB Technik, FHDW, FOM, Fuhr, GLW, Hochschule Bochum, Huf, IMS, KFV, Lüttgens, Mühlhause, R+M de Wit, SAG, Stadtwerke Velbert, Stero, Vitz Federn, Wieland, Wilka, Witte, Woelm.

-------

Die Schlüsselregion e.V. ist das industrielle Netzwerk der Region Velbert/Heiligenhaus. Über 200 Unternehmen nutzen den Verein als Kommunikationstreffpunkt, als kurzen Draht zu benachbarten Firmen, für Kooperationsprojekte und für das gemeinsame Engagement für den Fachkräftenachwuchs in der Region. ausbildung-schluesselregion.de ist die Ausbildungsinitiative des Vereins.