Willkommen auf Heiligenhaus.de

Klimaschutz in der Stadt Heiligenhaus

Ob Temperaturanstieg, lange Hitzeperioden oder Starkregenereignisse - der Klimawandel ist spürbar und eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Dabei können durch die Vermeidung von CO2-Emissionen die negativen Folgen des Klimawandels aufgefangen werden. Unvermeidbare Folgen können mit geeigneten Anpassungsmaßnahmen abgemildert werden.

Die Stadt Heiligenhaus steht am Anfang ihrer Klimaschutzaktivitäten. Im Frühjahr 2019 stellte die Stadt Heiligenhaus, im Rahmen der „Nationalen Klimaschutzinitiative“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit einen Antrag auf Förderung beim Projektträger Jülich, mit dem Ziel den Ausstoß an Treibhausgasen in allen beeinflussbaren Bereichen zu reduzieren. Im August 2019 erhielt die Stadt Heiligenhaus den Zuwendungsbescheid.

Im ersten Schritt will die Stadt Heiligenhaus über die vom Bundesumweltministerium geförderte Fokusberatung Klimaschutz einen systematischen Einstieg schaffen. Die Fokusberatung soll eine strukturierte Kurzanalyse zu Aktivitäten und Maßnahmen in verschiedenen Themenfeldern geben. Es werden mehrere Workshops durchgeführt, mit der Absicht alle wesentlichen Akteuren des Stadtgeschehens frühzeitig, in den bevorstehenden Prozess einzubinden. Im Februar 2020 findet die erste Kick-Off-Veranstaltung statt.

Ein wesentliches Ziel der Fokusberatung ist es kurzfristig sowie langfristig umsetzbare Maßnahmen zu erarbeiten. Der Klimaschutz soll langfristig in der Verwaltung verankert und in den nächsten Jahren noch weiter ausgebaut werden. Die Stadt beabsichtigt dafür einen Klimaschutzmanager einzustellen sowie ein Klimaschutzkonzept für die Stadt Heiligenhaus aufzustellen.

Vorhabendaten:

Vorhaben: KSI: Fokusberatung für die Stadt Heiligenhaus

Laufzeit des Vorhabens:

Bewilligungszeitraum: 01.09.2019 bis 28.02.2021

Vorhabenbeginn: 29.11.2019

beteiligte Partner:           

- Stadt Heiligenhaus

- WertSicht GmbH

- Projektträger Jülich (PTJ)

- Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Förderkennzeichen: 03K11647

Nationale Klimaschutzinitiative:

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Fördergeber:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

www.klimaschutz.de

Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen