Stadtentwicklung

Als Stadtentwicklung bezeichnet man die strukturelle und räumliche Entwicklung und Planung einer Stadt. Neben ökologischen und kulturellen zählen dazu auch gesellschaftliche und wirtschaftliche Aspekte. Aufgabe der Stadtentwicklung ist es, Entwicklungspotenziale des städtischen Raums zu erkennen, zu planen und umzusetzen.

Der Stadtumbau in Heiligenhaus hat in den zurückliegenden Jahren eine Umstrukturierung des zentralen Bereiches der Stadt bewirkt, der bisher durch die historische Entwicklung stark industriell-gewerblich geprägt war. Über die Entzerrung der Gemengelage durch Verlagerung gewerblicher Standorte bot sich die Chance, innenstadttypische Funktionen, wie Wohnen, Versorgen und Kommunikation, stärker auszuprägen.

Mit dem Bau der Entflechtungsstraße (heutige Westfalenstraße) und einer damit einhergehenden Änderung des Verkehrssystems wurde der zentrale Einkaufsbereich soweit entlastet, dass sich auf den Plätzen und in den Straßenräumen urbanes Leben und eine deutlich gesteigerte Aufenthaltsqualtiät entwickeln konnte.

Gerne stehen Ihnen die Mitarbeiter des Fachbereichs Stadtentwicklung zu den Themen Stadt- und Bebauungsplanung sowie zu aktuellen Projekten gerne zur Verfügung. Die jeweiligen Ansprechpartner finden Sie im Bürgerinfosystem oder schreiben Sie an stadtentwicklung@heiligenhaus.de.

Im Folgenden stellen wir unsere aktuellen Projekte vor:

Aus der Vision wird Wirklichkeit

Der Innovationspark Heiligenhaus, ein Projekt, welches in seiner Größe und Komplexität der langjährigen Vorbereitung und Planung bedurfte, nimmt nun sehr konkret Gestalt an.

Im Zuge der Bauleitplanung der Stadt Heiligenhaus wurde mittels der Bebauungspläne Nr. 57 und Nr. 58 bereits Baurecht in den ersten zwei Bauabschnitten geschaffen. Die in den Bebauungsplänen enthaltenen Grundzüge der Planung und Festsetzungen legen das Fundament für eine Entwicklung eines Gewerbequartiers der Zukunft.

Der Innovationspark bietet alle Vorzüge der Peripherie (hoher Grünanteil im Quartier, grüne „Pausen-Außenräume“, Trimm-dich-Pfad, Weitblick, reizvolle Landschaft…) – ohne ihre Nachteile. Verkehrsanbindung, Nahversorgung, Kinderbetreuung – im Rahmen des integrierten Planungsprozesses und über entsprechende Serviceangebote wird sichergestellt, dass sämtliche Bedarfe vor Ort bedient werden.

 

Hompage Innovationspark

Altes Pastorat Heiligenhaus

Mit dem Grundstück des ehemaligen "Haus der Kirche" und dem aufstehenden "Altes Pastorat" befindet sich eines für die Entwicklung der Heiligenhauser Innenstadt besonders bedeutsamen Grundstücke in der Überplanung.

Die Planung für das Grundstück "Altes Pastorat" sieht einerseits die Erhaltung des Gebäudes (insbesondere des südlichen Giebels) vor, das barrierefrei umgebaut werden und später durch eine Gastronomie genutzt werden wird.

Der nördlich angrenzende Grundstücksteil, der übergangsweise als provisorischer Parkplatz genutzt wurde, wird mit einem insgesamt viergeschossigen Bürogebäude bebaut, dass sich in einer L-Form vom Basildonplatz bis zur Hauptstraße erstrecken wird. Mit ProMobil wurde bereits einer der Hauptmieter für diesen Gebäudeteil gefunden, die einen Großteil ihrer Serviceangebote vom heutigen Standort Velbert verlagern werden. Ebenfalls durch ProMobil betrieben, wird es ein inklusives Hotelangebot für Menschen mit und ohne Behinderung geben.

Forum Hitzbleck

Auf dem brachgefallenen Betriebsgelände einer ehemaligen Eisengießerei wird zurzeit ein attraktives Projekt für Heiligenhaus umgesetzt. Die direkte Anbindung an die Innenstadt und das Geschäftszentrum sowie die ausgezeichnete Verkehrsanbindung und Sichtbarkeit des Grundstückes nutzt die HBB, um ein zeitgemäßes Nahversorgungszentrum in Heiligenhaus zu errichten. Somit wird die Innenstadt gestärkt und bestehende Angebotslücken in der Einzelhandelsstruktur geschlossen.

Der gesamte Standort wird städtebaulich aufgewertet und in den städtischen Kontext eingebunden. In dem zweigeschossigen, L-förmigen Baukörper wird es einen Mietermix aus zwei Ankermietern aus dem Lebensmittelbereich, welche als anziehungsstarke Einzelhandels-Magneten das mangelnde Nahversorgungsangebot in der Innenstadt ergänzen, geben. Hinzu kommen mehrere Fachmärkte, sowie Gastronomie und Dienstleister, die das noch fehlende Angebot in der Innenstadt abdecken werden. Insgesamt entstehen rund 9.300 m² Mietfläche sowie circa 260 komfortable Stellplätze.